… wie kreiert man eine grüne Heide am Fenster – in jeder Jahreszeit?

 

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, als wir in der Grundschule Wiesenblumen gepflückt haben, sie in alten schweren Büchern getrocknet und in Notizbücher gesteckt haben? Bei dem letzten Spaziergang nahm ich ein paar solche Wiesenblumen mit … und die Idee für eine neue Dekoration war geboren – ein gerahmtes Herbarium direkt am Fenster. Diese Bilder sind insofern einzigartig, da sie keinen Hintergrund haben. Daher sind sie eine ideale Ergänzung zu den großen, nicht genutzten Glasflächen. Bei der Herstellung von so einem Bild kann man sowohl mit Blättern als auch mit Blüten arbeiten. Es hängt praktisch nur von eurer Kreativität ab, wie das endgültige Ergebnis aussieht. Unglaublich frisch können auch grüne (nicht getrocknete) Pflanzenblätter aussehen, die man jederzeit durch neue ersetzen kann. Feiert auch die Naturschönheit des Frühlings oder des Herbstes und verschönert euer Interieur mit erfrischenden natürlichen Motiven. Außerdem könnt ihr eure Eigenkreationen als Geschenk verschenken.

 

 

    Wir brauchen:

  • gepresste Wiesenblumen
  • Fotorahmen mit abnehmbaren Glas
  • Haarlack und Heißklebepistole

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Botanische Fensterdekoration: Herbarium statt Gardinen

 

Pflanzen, Blumen, Stiele und Stängel legen wir in das Buch und lassen sie min. 4 Tage trocknen. Wenn diese mal schön gepresst sind, besprühen wir sie mit Haarlack und legen sie in die doppelt verglasten Bilderrahmen. Sollten die Pflanzen zwischen den Wänden nicht halten, verwendet die Heißklebepistole um sie zu fixieren.

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Botanische Fensterdekoration: Herbarium statt Gardinen

 

Schließlich platzieren wir das fertige Herbarium auf einen Tisch, Hängeregal oder hängen diese an die Wand anstatt Bilder bzw. an Gardinenstangen.

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Botanische Fensterdekoration: Herbarium statt Gardinen

 

Übrigens, durchsichtige Bilderrahmen könnt ihr in jedem Online-Shop kaufen, einfach nur googeln. Ich habe beim Kauf nur auf die Metallkanten geachtet damit die zu anderen Details im Raum passen und auf die Öffnungen, damit man sie aufhängen kann. Jetzt ahnt ihr schon wahrscheinlich, wo meine Bilder ihren Platz gefunden haben. Am Fenster! Besser gesagt an einem der beiden Balkonflügel statt einer Gardine! Diese würdet ihr bei uns vergeblich suchen. Es wäre Schade diese traumhafte Aussicht zu verdecken!

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Botanische Fensterdekoration: Herbarium statt Gardinen

 

Wie kreiert man so ein unkonventionelles windowstyling“? Durch die Öffnungen am Bilderrahmen ziehen wir einen längeren Garn oder Spagat durch (jeweils einen Spagat durch jede Öffnung damit er schön gerade bleibt und beim Hängen nicht verdreht) und bindet diese um die Gardinenstange, die ihr vorhin befestigt habt. Hängt die Bilder in verschiedenen Längen auf, wodurch ein optisch schöner asymmetrischer Effekt entsteht.

 

Neben dem Herbarium könnt ihr auch Glasfaschen oder Einmachgläser aufhängen, die ihr mit getrockneten oder frischen Blumen bestückt. Übrigens wenn ihr getrocknete Pflanzen gegen grüne Blätter tauscht (z.B. Monsterablatt oder Feigenblatt), kreiert ihr einen erfrischenden botanischen Effekt, der lange hält. Diesen könnt ihr jederzeit auch durch eine andere Pflanze tauschen. Die Flaschen sind auch ideal um Stecklinge von Zimmerpflanzen darin zu platzieren. So haben sie immer genug Licht um neue Wurzeln zu bekommen.

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Botanische Fensterdekoration: Herbarium statt Gardinen

 

Genauso kann man als Fenster-Dekor benutzte Glühbirnen, Einmachgläser oder Reagenzgläser verwenden. Schaut euch meine 5 Recycling-Ideen, die ich in meinem älteren Beitrag beschrieben habe. 

 

yH5BAEAAAAALAAAAAABAAEAAAIBRAA7 - Botanische Fensterdekoration: Herbarium statt Gardinen

 

Super einfach und sehr dekorativ und originell, was denkt ihr?

 

Foto: Lucididit