Harz ist ein äußerst interessantes, aber auch tückisches Material. Bevor ihr beginnt mit Harz zu arbeiten, ist es gut zu wissen, dass eine gut versiegelte Form „das absolute A und O“ ist. Diese sollte auch relativ flexibel sein, damit das ausgehärtete Endprodukt leicht rausgenommen werden kann. Das idealste Material zum Gießen ist daher Silikon. Förmchen aus diesem Matierial habe ich auch bei der Herstellung dieser festlichen Untersetzer verwendet. 

 

Wir brauchen:

Epoxidharz

Silikonförmchen

Blattgold

Einweghandschuhe

Plastikbecher

Farben für Epoxid

Spachteln oder Holzer (zum Rühren)

 

 

IMG 20210417 184822 scaled - Untersetzer aus Epoxidharz zum Nachmachen

 

Los geht´s:

Die Herstellung ist praktisch selbsterklärend, aber fassen wir es in Kürze zusammen. Eine Packung Epoxidharz besteht normalerweise aus zwei Teilen A + B (Harz und Härter), die im Verhältnis 1: 1 gemischt werden (folgt aber immer die Packungsbeilage des gekauften Materials). Mischt beide Teile gründlich zusammen und gießt die gesamte Mischung in zwei Behälter.

 

In den ersten Behälter mischt ein paar Tropfen weißer Epoxidfarbe hinzu (gut rühren, damit sich die Farbe mit der Masse gut vermischt) und in den zweiten etwas Blattgold (und ebenfalls gründlich unterrühren). Schließlich gießt das weiße Harz in eine Silikonform und langsam fügt auch das Gold-Harz hinzu, so dass man in jeder Silikonform ein anderes Motiv erzielt. Zum Beispiel so:

 

IMG 20210417 184834 1 scaled - Untersetzer aus Epoxidharz zum Nachmachen

 

Tja, und das war´s auch schon. Den ganzen Vorgang könnt ihr euch auch in der Videodokumentation auf Instagram anschauen.

 

Foto: Lucididit